Reiseland Türkei

   
  Mysien

 

Koordinaten: 39° 6'59.01"N 27°10'46.98"E

 
  Bergama (Pergamon)      
       
   
  Das antike Pergamon  
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Bergama wurde auf den Ruinen der antiken Stadt Pergamon erbaut. Der 330 m hohe Burgberg Pergamons über dem heutigen Bergama wurde seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. besiedelt, doch erst in der Epoche des Hellenismus blühte Pergamon zu einer antiken Weltstadt auf.

Pergamon verfügte nach Alexandria über die zweitgrößte Bibliothek der antiken Welt. Nach einer überlieferten Legende wurde das Pergament in Pergamon erfunden, als die Ptolemäer den Export von Papyrus einstellten. Teils aus Konkurrenz, teils aus Not erfand man ein neues Schreibmaterial für die Buchrollen: das Pergament aus feiner Kälberhaut. Später wurde auf dieser Basis das Pergamentpapier entwickelt. Es wurden jedoch viel ältere Pergamentreste gefunden.

Die Akropolis von Pergamon wurde von den lange Zeit regierenden Attaliden nach dem Vorbild der Akropolis von Athen umgebaut. Die Attaliden regierten mit Weisheit und Güte. Viele erhaltene Dokumente belegen, dass die Attaliden das Wachstum der Städte durch die Entsendung erfahrener Handwerker und Steuererlass unterstützten. Sie beließen die griechischen Städte ihres Territoriums in nomineller Unabhängigkeit. Sie ließen griechischen Kultheiligtümern wie Delphi, Delos und Athen Geschenke zukommen. Und sie besiegten die eindringenden Kelten.

Die Attaliden gehörten zu den loyalsten Unterstützern Roms unter den hellenistischen Nachfolgestaaten. Für die Unterstützung gegen die Seleukiden wurden sie mit den ehemaligen seleukidischen Gebieten in Kleinasien belohnt. Attalos III. von Pergamon, der 133 v. Chr. ohne Erben starb, vererbte Pergamon an die Römer. Aus dem Königreich Pergamon entstand so die römische Provinz Asia.

Das berühmteste antike Fundstück befindet sich allerdings nicht hier, sondern im Pergamon Museum in Berlin. Der Pergamon-Altar.
Der heutige Reisende muß schon sehr viel Phantasie aufbringen, sich den Zeus-Altar oben auf der Akropolis vorzustellen. Lediglich das Fundament und die Basis einiger Säulen erinnern noch daran.

Quelle: Wikipedia u.a.

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Die "Rote Halle", römischer Tempel ägyptischer Gottheiten  
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Bergama, liegt ca. 100 km nördlich von Izmir.
Sie erreichen Bergama von Izmir kommend über die Nationalstraße D550. Ca. 6 km vor Bergama biegt die D550 nach links, Richtung Küste und Ayvalik ab. Die gut ausgeschilderte D240 führt direkt nach Bergama hinein. Die Straßen zur Akropolis (Acropol) und zum Asklepieion sind mit den gewohnten braunen Schildern gut ausgeschildert.

Zur Akropolis von Pergamon führt seit dem Sommer 2010 eine Seilbahn (Akropolis Teleferik).

 
   
   
   
   
   
   
   
     
     
  Weitere Fotos von Bergama / Pergamon