Antike Städte an der Lykischen Küste


Home

 

   
   Telmessos (heute Fethiye)


Koordinaten:  36°37'11.62"N 29° 6'53.45"E

Laut einer Legende soll der Sonnengott Apollon selbst die Stadt Telmessos, heute Fethiye, gegründet haben. Apollon verliebte sich der Legende nach in die jüngste Tochter des phönizischen Königs Agenor. Um sich seiner Angebeteten zu nähern, nahm er die Gestalt eines kleinen, anmutigen Hündchens an. Sie heirateten und ein Sohn wurde geboren, dem sie den Namen Telmessos gaben. Apollon gab der Stadt, die er gründete, den Namen seines Sohnes.

Telmessos, das lykische Telebehi, ist eine der ältesten Städte Lykiens. Einzelheiten über die tatsächliche Gründung sind bisher nicht bekannt. Die spärlichen archäologische Funde belegen aber, dass Telmessos seit dem 5. Jh. v. Chr. Sitz einer lykischen Dynastie war. Ab ca. 420 v. Chr. kam es unter die Vorherrschaft von Xanthos.

Als Alexander der Große mit seinem Heer im Jahr 334 v. Chr. die Stadt erreichte, ergab sich die Stadt ohne Widerstand und entging damit der Zerstörung. Nach Alexanders Tod geriet Telmessos unter die Herrschaft der Ptolemäer, später wurde es an das Königreich Pergamon angeschlossen. Nach dem Tode von Attalos III (133 v. Chr.) ging das gesamte Königreich an Rom über und wurde Teil der römischen Provinz Lycia et Pamphylia. Attalos III hatte dies testamentarisch festgelegt.

In der Spätantike wurde die Stadt, die zeitweilig den Namen Anastasioupolis trug, Sitz eines Bischofs, der im Rang direkt nach dem Metropoliten von Myra kam. Auf das Bistum geht das Titularbistum Telmissus der römisch-katholischen Kirche zurück.
Heute sind vor allem zahlreiche Felsgräber, die Akropolis mit einer Befestigung aus dem Mittelalter sowie ein Theater zu sehen.

Der bis ins Jahr 1850 existierende Apollontempel wurde bei dem ersten großen Erbeben 1850 vollständig zerstört, seine Trümmer beseitigt. Während dieses Erdbebens und dem Erdbeben von 1957 wurde auch das römisch-hellenistische Theater stark in Mitleidenschaft gezogen und wurde in den Jahren 1992 bis 1995 vom Museum Fethiye freigelegt. Im Winter 2012/2013 begann man unter großem Aufwand mit der Rekonstruktion der Orchestra und des Bühnenhauses.
Von einem zweiten, vor dem Hang zur Akropolis gelegenen Theater ist so gut wie nichts mehr erhalten.

Quelle: Wikipedia u.a.

Lykische Felsengräber  

Die erhaltenen Reste des antiken Telmessos sind in der Stadt verstreut. Neben dem bereits angesprochenen Theater am modernen Jachthafen blieben Reste einer Johanniterburg erhalten. Weltbekannt sind die Felsengräber von Fethiye, von denen das Grab des Amyntas aus dem 4. Jh, v. Chr. das hervorstechendste Felsengrab darstellt und zum Wahrzeichen Fethiyes wurde. Etliche lykische Sarkophage mit Inschriften in lykischer Schrift sind über das Stadtgebiet verstreut und werde noch heute mit Respekt behandelt.

      Telmessos

Plan der antiken Stadt Sidyma

 copyright by www.histolia.de

Museum

4  Johanniterburg

2  Sarkophage

5  Grab des Amyntas

3  Theater 6  lykische Felsengräber