Karawansereien an der Türkischen Riviera


 

 

 

 
 

   İncir Han


İncir Han ist eine alte seldschukische Karawanserei, nahe der Stadt Bucak, ca. 90 km von der Altstadt Antalya entfernt. Der Han gehört eher zu den kleineren Karawansereien.

Gemäß einer Inschriftentafel über dem Eingangsportal wurde der nach Norden ausgerichtete Han in den Jahren 1238 - 1239 unter Sultan Giyaseddin Keyhüsrev II erbaut.
Die Größe der geschlossenen Halle beträgt 29 x 36 Meter, während der nur ansatzweise ausgegrabene Vorhof 31 x 36 Meter misst.

İncir Han gehört zu der Kategorie Karawansereien, die im Stil der Sultan Han erbaut wurden. An einen großen Vorhof mit vermutlich offenen wie geschlossenen Zellen, die u.a. als Moschee oder Betraum dienten, schließt sich eine geschlossene und überdachte Halle an.

Diese sich in einem recht guten Zustand befindliche Halle besteht aus fünf Gewölbereihen. Um einen hohen, mittleren Gewölbegang mit einem imposanten Eingangsportal reihen sich rechts und links je zwei niedrigere Gewölbegänge. Rechtwinklig dazu sind diese Reihen in insgesamt 7 Quergänge unterteilt. Von der Bedachung des Mittelganges sind einige Teilstücke eingestürzt.

Das in Form eines Muschelbogens gearbeitete Eingangsportal zeigt neben einigen dekorativen Elementen an der Basis des Bogens rechts und links je ein Relief mit dem Wappen des Sultans Giyaseddin Keyhüsrev II, einem Löwen mit einem Sonnengesicht auf dem Rücken. Mit diesem Symbol ließ der Sultan zwischen 1240 und 1244 Münzen in seinem Namen prägen. Seine Münzen trugen als Symbole einen Löwen und die Sonne. Dies war einzigartig, da der Islam in der Zeit nach den Kreuzzügen die Abbildung von Lebewesen verboten hatte. So trugen Münzen aus anderen islamischen Ländern zu der Zeit keine Lebewesen.

Das Eingangsportal des İncir Han

Im Jahr 2009 wurde in der örtlichen Presse von Plänen berichtet, die den İncir Han, was übrigens "Feigen Han" bedeutet, in Verbindung mit einem touristischen Ausbau brachten. In ähnlichen Fällen, z.B. bei der Alara Han wurde der Han mit privaten Mitteln restauriert und kann im Gegenzug für einen begrenzten Zeitraum gewerblich genutzt werden.  Im Fall Alara Han für fünfzig Jahre.

 

Sie erreichen den İncir Han von Antalya aus über die Nationalstraße D650. Fahren Sie anfangs Richtung Otogar, dem Busbahnhof von Antalya, dann weiter aus der Stadt heraus Richtung Burdur / Isparta bis zur Kreisstadt Bucak. Nachdem Sie die Stadt fast durchquert haben, zweigt linker Hand eine ausgeschilderte Straße zum Han ab (siehe Foto). Nach 2 km biegen Sie rechts in einen leider nicht ausgeschilderten Weg, der Sie nach einem weiteren Kilometer direkt zur Karawanserei führt.

Geschichte der Karawansereien
Die ersten Karawansereien entstanden im späten 10. Jahrhundert. Seldschukische Sultane bauten im 13. Jahrhundert in Anatolien ein Netz von Karawansereien. Der Abstand voneinander betrug etwa 30 bis 40 Kilometer. Das entsprach dem Tagespensum einer Karawane.

Karawansereien waren massive Wehranlagen mit steinernen Mauern und eisenbeschlagenen Toren. Der Grundriss entsprach meist einem Quadrat oder Rechteck, gelegentlich einem Achteck. Sie hatten meist einen großen Innenhof, um den arkadengesäumte Gebäude standen. Im Erdgeschoss waren Ställe für Tiere und Läden untergebracht.

Die ursprünglichen, seldschukischen Karawansereien verfügten über Werkstätten, boten ärztliche Versorgung, hatten Bäder, Küchen, Tee- und Kaffeestuben. Musikkapellen spielten zur Unterhaltung. Seitlich des Eingangstores befand sich ein Betraum. Manche Stationen verfügten über kleine Moscheen im Innenhof. Die Dienstleistungen an den Karawanenstraßen waren kostenfrei, nur in den Städten mussten Gebühren entrichtet werden.

Quelle: Wikipedia

 

 Grundriss der Karawanserei İncir Han
 
1   Eingangsportal 3   Innenhof (nur Fundamente)
2   geschlossene Halle