Karawansereien an der Türkischen Riviera


 

 

 

 

 

   Susuz Han


Koordinaten: 37°22'42.03"N 30°32'25.21"E

Susuz Han ist eine alte seldschukische Karawanserei, 10 km vor der Stadt Bucak, ca. 75 km von der Altstadt Antalya entfernt. Der Han gehört eher zu den kleineren Karawansereien.

Da die Inschriftentafel verloren ging, kann das Baujahr der Susuz Han nur durch stilistische Analyse datiert werden. Anhand diverser annähernd identischer Stilelemente mit den Karawansereien Kirkgöz Han und Sarapsu Han ist anzunehmen, das der Kargi Han in den Jahren 1237 - 1246 unter Sultan Giyaseddin Keyhüsrev II (1236-1246) erbaut wurde. Seine Größe beträgt 25,5 x 27 Meter.

Das Eingangsportal des Susuz Han

copyright by @chim

 

Der Han wurde in den Jahren 2009 bis 2013 aufwendig restauriert. Es gibt offenbar Pläne, ihn für touristische Zwecke zu nutzen. Bleibt zu hoffen, dass er nicht, wie es beim Kirkgöz Han, in private Hände kommt und damit künftig für Besucher nicht mehr zugänglich ist.
Die hochwertige Steinmetzarbeit des Eingangportals ist beeindruckend. Fein gearbeitete Pflanzenmuster und Kaligraphien dominieren im dekorativen Gesamtbild des Portals. Bemerkenswert sind sowohl die beiden rechts und links oberhalb des Spitzbogens angebrachten halbkugelförmigen Laternen, wie auch die jeweils zwei erhaben gearbeiteten Engelsfiguren über der rechten und linken Seitennische. In den Öffnung zwischen den Engeln waren vermutlich Wappenkartuschen des Sultans eingelassen.

Die  rechts und links an der Vorderfront vorhandenen Mauerstümpfe weisen auf eine Umfassung des Vorhofes hin. Die noch an der linken Seite der Vorderfront vorhandenen Schlußsteine eines Gewölbes lassen den Schluss zu, dass für den Bereich des Vorhofes Anschlußgewölbe geplant waren. Der Zustand der Schlußsteine lässt nicht auf die Durchführung dieser Pläne schließen.

Im Herbst 2008 fanden unter der Leitung des archäologischen Museums Burdur umfangreiche Grabungen im Bereich des ehemaligen Vorhofs der Karawanserei statt. Im Rahmen dieser Ausgrabungen wurde etliche Funde, wie Keramiken, Münzen und Metallgegenstände aus verschiedenen Epochen gemacht.

Geschichte der Karawansereien
Die ersten Karawansereien entstanden im späten 10. Jahrhundert. Seldschukische Sultane bauten im 13. Jahrhundert in Anatolien ein Netz von Karawansereien. Der Abstand voneinander betrug etwa 30 bis 40 Kilometer. Das entsprach dem Tagespensum einer Karawane.

Karawansereien waren massive Wehranlagen mit steinernen Mauern und eisenbeschlagenen Toren. Der Grundriss entsprach meist einem Quadrat oder Rechteck, gelegentlich einem Achteck. Sie hatten meist einen großen Innenhof, um den arkadengesäumte Gebäude standen. Im Erdgeschoss waren Ställe für Tiere und Läden untergebracht.

Die ursprünglichen, seldschukischen Karawansereien verfügten über Werkstätten, boten ärztliche Versorgung, hatten Bäder, Küchen, Tee- und Kaffeestuben. Musikkapellen spielten zur Unterhaltung. Seitlich des Eingangstores befand sich ein Betraum. Manche Stationen verfügten über kleine Moscheen im Innenhof. Die Dienstleistungen an den Karawanenstraßen waren kostenfrei, nur in den Städten mussten Gebühren entrichtet werden.

Quelle: Wikipedia

 

Abzweig von der D650 aus Richtung Antalya

copyright by gittasun

Sie erreichen den Susuz Han von Antalya aus über die Nationalstraße D650. Fahren Sie anfangs Richtung Otogar, dem Busbahnhof von Antalya, dann weiter aus der Stadt heraus Richtung Burdur / Isparta bis Sie ca.10 km vor der Kreisstadt Bucak den ausgeschilderten Abzweig (Foto oben) erreichen. Das Gebiet ist dünn besiedelt, das Schild ist nicht zu übersehen. Nach 2 km haben Sie den Han erreicht.

 

 Grundriss der Karawanserei Susuz Han
 
1   Eingangsportal  geschlossene Halle
2   Kuppel  ehemals ein geschlossener Vorhof