2015 neu auf dieser Site


 Home

Seite  [ 2015 ]  [ 2014 ]


Susuz Han
21.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Susuz Han ist eine alte seldschukische Karawanserei, 10 km vor der Stadt Bucak, ca. 75 km von der Altstadt Antalya entfernt. Der Han gehört eher zu den kleineren Karawansereien. Da die Inschriftentafel verloren ging, kann das Baujahr der Susuz Han nur durch stilistische Analyse datiert werden. Anhand diverser annähernd identischer Stilelemente mit den Karawansereien Kirkgöz Han und Sarapsu Han ....

anschauen |


Sıa (Taştandam)
20.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Sıa wurde vermutlich im 2.Jahrhundert v. Chr. auf den südlichen und westlichen Hängen eines Hügels gegründet. Aus der hellenistischen Periode sind Teile der Stadtmauer mit Türmen und Toren erhalten. Die meisten Häuser stammen aus dieser frühen Zeit. Gemeinsames Merkmal dieser Häuser ist, dass ihre Dächer zum Auffangen des Regenwassers ausgelegt waren, welches in flaschenförmigen .....

anschauen |


Ariassos
19.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Ariassos war eine antike Stadt in den Bergen, etwa 50 km von der Küste entfernt. Die Stadt lag auf zwei Hügeln. Auf dem rechten, westlichen Hügel sind Reste einer Stadtmauer erhalten, auf beiden Hügeln Gräber und Ruinen von Gebäuden.
Markantestes und am besten erhaltenes Bauwerk der Stadt ist das hervorragend erhaltene Stadttor ....

anschauen |


Letoon
18.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Das Letoon war das antike Heiligtum der nahe gelegenen Stadt Xanthos und des Lykischen Bundes. Über acht Jahrhunderte wurden hier bis in die römische Kaiserzeit Leto, Artemis und Apollon verehrt. Die Ruinen der Tempel und Prachtbauten gehören gemeinsam mit den Überresten von Xanthos seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die beiden Stätten in Lykien  liegen rund 65 km südöstlich von Fethiye.

anschauen |


Xanthos
15.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Geschichte von Xanthos umspannt nahezu 1800 Jahre und ist geprägt von dem Kampf um Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. An der Spitze des Lykischen Bundes und in der römischen Kaiserzeit erlangte die Stadt besondere Bedeutung. Sie wurde 1838 von dem englischen Archäologen Charles Fellows wieder entdeckt – seitdem befinden sich viele Funde im Britischen Museum in London.

anschauen |


Pinara
14.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die antike Stadt Pinara gehörte vermutlich in hethitischer Zeit zu den von den Hethitern benannten Lukka-Ländern. Der Historiker Menekrates von Xanthos berichtet von einer Stadtgründung durch Auswanderer von Xanthos, was die enge Verbindung beider Städte erklären würde.
Pinaras größte Blüte setzte ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. ein, sodass es eine tragenden Rolle im .... 

anschauen |


Kadyanda
11.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Kadyanda war eine antike lykische Stadt in den Bergen, in Sichtweite der antiken Stadt Telmessos. (heute Fethiye). Über die Geschichte der Stadt ist kaum etwas bekannt. Die Gründung selbst liegt im Dunkel der Geschichte. Der Name wird auf das lykische "Kadawañti " zurückgeführt und belegt damit ihr hohes Alter. Eine in Fragmenten erhaltene Inschrift aus dem 4. Jh. v. Chr. berichtet von der ...

anschauen |


Mamure Kalesi
07.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Das Mamure Kalesi bei Anamur ist eine der ältesten und besterhaltenen Befestigungsanlagen an der türkischen Südküste. Die Ursprünge der Burg reichen bis ins 3. Jh. n. Chr. zurück. Die Römer erbauten an dieser Stelle eine Festung. Die Byzantiner übernahmen später die Burg, während kleinarmenische Fürsten sie im 12. Jh. zum Schutz vor Piraten zu ihrem heutigen Aussehen ausbauten.

anschauen |


Anemurion
06.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Anemurion (lateinisch Anemurium) war eine antike Siedlung im Rauen Kilikien (Kilikia Tracheia) südwestlich der heutigen Stadt Anamur. Die ersten Siedlungsspuren in Anemurion stammen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. In der Blütezeit dieser Siedlung, in der römischen Kaiserzeit, wohnten dort bis zu 20.000 Einwohner.

anschauen |


Syedra
05.07.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Syedra wird in der Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. zum ersten Mal literarisch erwähnt. Ursprünglich von Kilikien verwaltet, gehörte die Stadt spätestens seit Tiberius (römischer Kaiser von 14 bis 37 n. Chr. ) zur römischen Provinz Pamphylia. Ihre Blütezeit erlebte die Stadt im zweiten Jahrhundert n. Chr. In dieser ruhigen Periode wuchs die Stadt, die Stadtmauer wurde verstärkt und erweitert.

anschauen |


Bodrum
15.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Es ist wahrscheinlich, dass auch Harlikarnassos - ähnlich wie Iasos und Milet - bereits im frühen 12. Jahrhundert v. Chr. von mykenischen Griechen bewohnt wurde. In der Nähe von Halikarnassos wurde eine Nekropole entdeckt, deren Gräber mykenische Keramik enthielten.
Bekanntester Sohn der Stadt ist Herodot, der Vater der Geschichtsschreibung. Der Dichter ....

anschauen |


Milet
10.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Stadt Milet teilte das gleiche Schicksal wie die Städte Herakleia, Magnesia und Priene, sie wurden am falschen Ort gegründet. Was niemand wissen konnte war, dass der Fluss Mäander (türkisch: Büyük Menderes) durch die großen Mengen Sedimente die er schon immer mit sich trug, den gesamten Golf verlanden lies, sodass Herakleia zu einen Ort an einem Binnensee wurde ...

anschauen |


Johannes-basilika Selçuk
09.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Johannesbasilika war einer der größten Sakralbauten des byzantinischen Reichs. Sie war eine dem Apostel Johannes geweihte frühchristliche Basilika und wurde von Kaiser Justinian (527–565) gestiftet.
Ihre Reste befinden sich am Hang des Ayasoluk-Hügels, in der Nähe des Zentrums von Selçuk, direkt unterhalb der byzantinisch-seldschukischen Festung. Auf den Hügel, der rund 3,5 km vom ....

anschauen |


Selçuk
08.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Selçuk ist die Nachfolgesiedlung des antiken Ephesos.  Der frühere Name des Ortes war Ayasoluk. Er leitet sich vom Beinamen Hagios Theologos des Apostels Johannes ab. 1914 erfolgte unter den Jungtürken die Umbenennung in Selçuk.Auf dem Stadthügel Ayasoluk befand sich im zweiten vorchristlichen Jahrtausend die erste Siedlung von Ephesos. Auf dem oberen Plateau des Hügels befindet ..

anschauen |


Aphrodisias
07.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Ursprünge der Stadt lassen sich bis in das 3. Jahrtausend v. Chr. zurückverfolgen. Ihren Namen erhielt sie jedoch erst in hellenistischer Zeit im 3. Jahrhundert v. Chr. Frühere Namen waren Lelegonopolis, Megalopolis und Ninoe. Im Hellenismus ging Aphrodisias auch eine Verbindung mit dem benachbarten Plarasa ein. Dies geschah dadurch, dass man gemeinsame Münzen prägte.

anschauen |


Laodikeia am Lykos
07.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Laodikeia am Lykos war eine antike Stadt in der Region Phrygien. Sie liegt 6 km nördlich von der heutigen Stadt Denizli und 10 km südlich von Pamukkale, bzw. Hierapolis, am Fluss Lykos (heute Çürüksu Çayı), einem Nebenfluss des Mäander.
Erste Siedlungen in der Gegend um Denizli werden auf etwa 4000 v. Chr. datiert. Das ....

anschauen |


Ephesos
06.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Celsus-Bibliothek zählt zu den bekanntesten antiken Monumenten der Türkei.
Erbaut wurde sie zwischen 117 und 125 durch die Familie des Konsuls Iulius Celsus. Wie lange die Bibliothek in Betrieb war, ist unbekannt. Es handelt sich nicht nur um ein Bibliotheksgebäude, sondern gleichzeitig um das Grab des Stifters Tiberius Iulius Celsus Polemaeanus. Spätestens im ...

anschauen |


Euromos
06.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Euromos war in der Antike nach Mylasa (heute Milas) die wichtigste Stadt der Region und mit Mylasa politisch und wirtschaftlich eng verbunden. Vermutlich trug Mausolos II., bekannt durch das nach ihm benannten Weltwunder der Antike dem Mausoleum von Halikarnassos, durch seine Hellenisierungspolitik zur Besiedelung des Ortes bei. Laut vor Ort aufgestellter Tafel lautete ....

anschauen |


Troja
05.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Für viele, nach Troja gekarrte Touristen ist das hölzerne Pferd gleich am Einganz zum Ausgrabungsgelände die wirkliche Attraktion. Ohne geschichtliches Interesse sind zugegebener Maßen, die meisten sichtbaren Überreste dieser Siedlung wenig spektakulär. Dies ist auch daran erkennbar, wie schnell die schon ohnehin für ihre "Dauerläufe" durch historische Statten bekannten ......

anschauen |


Asklepieion vom Pergamon
04.06.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Der Kult des Gottes der Heilkunst, Asklepios, wurde im 4. Jh. v. Chr. von seinem Hauptheiligtum Epidauros in Griechenland nach Pergamon gebracht. Der Kultbetrieb bestand hauptsächlich aus Natur-Heilpraktiken (Wasser- und Schlammbehandlung, Rundläufe, Tiefschlaf, Traumdeutung) verbunden mit der gläubigen Geschäftigkeit eines großen Wallfahrtszentrums.

anschauen |


Philadelphia
29.05.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die antike Stadt Philadelphia oder auch Philadelpheia lag an der Handelsroute zwischen Sardes, Tripolis, Hierapolis, Laodikeia und Kolossai an der Stelle des heutigen Alaşehir. Die heutige Nachfolgesiedlung, die Stadt Alaşehir („Stadt Gottes“ bzw. „Stadt Allahs“) ist durch eine 105 km lange Eisenbahnlinie ...

anschauen |


Das Stadion von Aspendos
07.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Die meisten Besuchergruppen beschränken sich auf den Besuch des berühmten Theaters.
Ein Fehler, denn rechts neben dem Theater führt ein Weg den Berg hinauf zu den Ruinen der Akropolis. Das erste Bauwerk auf diesem Weg ist rechter Hand das Stadion. Es ist 220 Meter lang ...

anschauen |


Das Stadion von Tlos
06.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Das Stadion von Tlos befindet sich am Fuße der Akropolis. Es bot nach heutigen Erkenntnissen ca. 2.500 Zuschauern Platz. Die Stützmauer oberhalb der Zuschauerränge wurde vermutlich in der römischen Kaiserzeit unter Verwendung von Spoilen befestigt.

anschauen |


Das Stadion von Sillyon
04.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Aus römischer Zeit ist nicht viel über die Stadt überliefert. Die Bauart des Stadions weist ebenso wie Funde im Bereich des Stadions auf sowohl auf griechisch-hellenistische, wie auch auf frührömische Bautätigkeit und Nutzung hin.

anschauen |


Das Stadion von Kadyanda
04.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Beim Stadion von Kadyanda sind sich die Experten uneinig, ob es sich nicht nur um eine Prachtstraße, eine Prozessionsstraße oder eine einfache Laufbahn handelt. Belegt ist aber wohl der Bau der Anlage in der römischen Epoche. Was dem aufmerksamen Besucher sofort auffällt ist die für ein Stadion sehr ....

anschauen |


Das Stadion von Magnesia ad Maeandrum
02.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Noch 1984 konnte man nur erahnen, dass sich in der hufeisenförmigen Senke im Ostteil des ehemaligen Stadtgebietes ein Stadion befunden hatte. Lediglich die Form der Senke ließ auf ein Stadion schließen. Das im 1. Jh. n. Chr. erbaute Stadion war rund 200 Meter lang und bot Platz für etwa 30.000 Zuschauer.

anschauen |


Das Stadion von Herakleia Salbake
01.05.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Das Stadion von Herakleia Salbake befindet sich am nördlichen Stadtrand des Dorfes Vakif. Die einstige Stadt ist kaum erforscht, die meiste antike Bausubstanz wurde über die Jahrhunderte beim Bau der Häuser des Dorfes verwendet. Übrig geblieben sind einige Sitzreihen des Stadions und einige wenige Reste der Stadtmauer aus römischer Zeit.

anschauen |


Das Stadion von Laodikeia
26.04.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Das Stadion von Laodikeia am Lykos (oder auch Laodicea ad Lycum) wurde unter Vespasian (römischer Kaiser von 69-79 n. Chr.) oder Titus (79-81 n. Chr.) in eine natürliche Senke am südlichen Ende der Stadt integriert. Es handelt sich heute vermutlich um eine in der römischen Epoche übliche hufeisenförmige Anlage.

anschauen |


Das Stadion von Kibyra
23.04.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Betritt man das Gebiet der antiken Stadt Kibyra, stößt man zuerst auf das einst etwa 12.000 - 13.000 Zuschauer fassende, etwa 200 m lange Stadion. Die die Sitzreihen tragende Stützkonstruktion auf der Westseite ist nicht erhalten.

anschauen |


Das Stadion von Aphrodisias
20.04.2016
 

Eine Seite der neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Das Stadion von Aphrodisias gilt als das am besten erhaltene Stadion im Mittelmeerraum. Mit einer Länge von 262 Metern, einer Breite von 59 Metern und einem Fassungsvermögen von 30.000 Zuschauern auf 22 Sitzreihen gehört es auch zu den größten seiner Art.

anschauen |


Das Stadion von Perge
20.04.2016
 

Start einer neuen Reihe "Griechisch-Römische Stadien in der Türkei"

Das Stadion von Perge gehört mit seinen 234 Meter Länge und 54 Meter Breite zu den größten Kleinasiens. In der Arena fanden überwiegend athletische Spiele, Ring- und Boxkämpfe, aber auch blutige Gladiatorenkämpfe statt.

anschauen |


Isabey Moschee Selcuk
17.04.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Die Isabey-Moschee (türkisch Isabey Camii) liegt am Fuß des Burghügels Ayasoluk unterhalb der Zitadelle und der Johanneskirche von Selçuk.
Der Sultan Isa Bey I. (1360–1390) ließ 1374 die Moschee vom Damaszener Architekten Ali ibn el Dımışki im Typus einer arabischen Hofmoschee erbauen.

anschauen |


Alinda
02.04.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Ein großer Teil der antiken Ruinen stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., besonders aus der Regierungszeit des Mausolos und der Ada.
Die Schwester und Nachfolgerin des Mausolos residierte ab 340 v. Chr. in Alinda, nachdem sie von ihrem jüngeren Bruder Pixodaros aus Halikarnassos vertrieben worden war. Als Alexander der Große .....

anschauen |


Metropolis
01.04.2016
 

Eine Seite der Reihe "Interessante Orte in der Türkei"

Der Name des Ortes bezieht sich auf eine Muttergottheit, Meter Galessia. In der Nähe wurde eine Höhle mit einer Kultstätte für die anatolische Fruchtbarkeitsgöttin gefunden. Der Name der nahe gelegenen türkischen Stadt Torbalı ist eine türkische Umformung von Metropolis. Funde von Tonscherben, Steinäxten und Obsidian-Fragmenten weisen darauf hin, dass der Ort bereits in der frühen Bronzezeit ...

anschauen |


  Seite  [ 2015 ]  [ 2014 ]