Interessante Orte in der Türkei

   
  Berg der Götter  
 
 
 
   
  Nemrut Dağı   
   
   
  Steinernes Zeugnis menschlichen Geltungsdranges  
   

 

     

 

   

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Eines der unglaublichsten steinernen Zeugnisse menschlichen Geltungsdranges: Die Terrassen der Götter auf dem Nemrut Dağı.
Obwohl sein Königreich nur ein unbedeutender Grenzstaat war, fühlte sich Antiochus I. von Kommagene zu Höherem berufen. Im 1. Jh. n. Chr. fasste der Herrscher den Entschluss, sich selbst ein unvergängliches Denkmal zu setzen.

Man mag schon fassungslos vor den Pyramiden Ägyptens stehen und sich fragen, wie gewöhnliche Sterbliche die riesigen Steinblöcke transportieren und zu Pharaonischen Gräbern aufeinander schichten konnten – aber die schiere Tollkühnheit, einen ganzen Berggipfel in ein Denkmal zu verwandeln, ist in der Weltgeschichte einmalig.

 
   
   
   
 
 
 
 
   
 
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Das weithin sichtbare Grabmal besteht aus einer Geröllaufschüttung mit einem Durchmesser von 150 m und einer Höhe von 50 m. Der Hügel, dessen Besteigung verboten ist, ist umgeben von drei Terrassen im Norden, Westen und Osten. Auf der westlichen und östlichen Terrasse sind große Götterstatuen und Stelen zu sehen, die König Antiochos in Gesellschaft mehrerer Götter darstellen. Um Platz für die Errichtung des Heiligtums zu schaffen, wurden rund 200.000 m³ massiver Fels abgetragen. Links der westlichen Terrasse ist noch ein 10 m hoher Rest des ehemaligen Gipfels zu sehen.

 
   
   
   
   
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
   
   
     
 

Die gesamte 50 Meter hohe und 150 Meter durchmessende Bergspitze besteht aus Schottersteinen dieser Größe. Man müsste schon die ganze Bergspitze abtragen um an die sich darunter befindliche Grabkammer des Antiochus I. von Kommagene zu gelangen.

 
   
   
   
     
 

 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
 
   
     
 

Auf der Ostterrasse stehen die Monumentalfiguren von Apollo, Tyche, Zeus und Herkules, und auch Antiochus fehlt nicht im Kreis seiner Götterfreunde.

Erdbeben haben die Köpfe herabfallen lassen und die Gesichtszüge sind durch die klimatischen Verhältnisse stark beschädigt worden. Trotzdem erfüllt einen die unglaubliche Leistung, die Steinblöcke 2000 Meter den Berg hinaufzuschaffen, mit Erfurcht, und man muss die egozentrische Großartigkeit dieses Herrschers bewundern, dessen Selbsteinschätzung vor dem Thron des Zeus nicht halt machte.

 
   
   
   
   
   
   
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
  Auf der Westterrasse  befindet sich zwischen gigantischen Köpfen ein monumentaler Steinblock mit dem Horoskop des Antiochus, aufgestellt am Krönungstag seines Vaters Mithridates als König der Kommagener.  
   
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
  Vom Parkplatz unterhalb des Gipfels aus führt ein unscheinbar aussehender Pfad und über die verwitterte Stufen einer Felstreppe zur Ostterrasse. Aber dieser Pfad hat es in sich. Gehen Sie es von Anfang an langsam an. Selbst trainierte Menschen kommen allein durch die Höhe in Luftnot. Gesundheitlich angeschlagenen Personen empfehle ich dringend, soweit vorhanden, eines der angebotenen Mulis oder einen der Esel zu chartern.  
   
   
   
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
  Der Blick nach Osten auf den Euphrat und den immer größer werdenden Atatürk Stausee ist grandios.  
   
 

 

 
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Sonnenuntergang auf dem Nemrut  
     
 

Die Sonnenaufgänge auf dem Nemrut Dağı sind spektakulär. Viele Besucher aus aller Welt brechen in aller Frühe in ihren Hotels in der ca. 35 km entfernten Stadt Kahta oder in einem Hotel oder einer Pension unterhalb des Berges auf um dieses Naturschauspiel zu genießen.