Urlaub an der türkischen Riviera

   
  Antike Stadt in den Bergen oberhalb von Antalya  
 
 
   
  Trebenna  
   
   
  Kein antiker Schriftsteller erwähnt diese Stadt  
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Der Akropolisberg Trebennas  
     
 

Es ist nicht leicht zu finden, das antike Trebenna. Kein braunes Schild weist den Weg. Selbst viele der Einheimischen wissen nichts von der Existenz dieser alten Stadt ganz in ihrer Nähe.

 
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Die Aussicht von der Akropolis auf die Stadt Antalya (früher Attaleia) und die Bucht ist grandios. Anrückende Heere waren schon von weitem auszumachen.

 
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Das Sebasteion (Heiligtum für den Kaiserkult)  
     
 

Die Natur hat sich das einstige Stadtgebiet weitgehend zurückerobert. Man kann sich nur noch ansatzweise anhand der erhaltenen Gebäude vorstellen, wie die Stadt einmal ausgesehen haben mag. Im Stadtgebiet finden sich Reste römischer Bäder und einer frühbyzantinischen Basilika.

 
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Inschrift am Ekklesiasterion (Versammlungsraum)  
     
 

Wie das Sebasteion lag auch das Ekklesiasterion an der Agora der Stadt. Wo heute Pinien und dichtes, knorriges Gebüsch ihren Lebensraum erobert haben, traf sich einst die Bevölkerung, wurden Feste gefeiert und boten Händler ihre Waren feil.
Das Ekklesiasterion war das wichtigste öffentliche Gebäude der Stadt. Die apsisartige Aussparung im hinteren Bereich lässt auf die Verwendung als Beratungsraum und als Odeon schließen.

 
   
   
   
   
   
     
 

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
 

Genau so schwer wie die Stadt selbst ist der Zugang zur Akropolis zu finden.  Dort befindet sich neben den Resten der Wohnbebauung und anderen, bisher noch nicht näher definierten Gebäuden eine mittelbyzantinische Einraumkirche.
Die heute sichtbaren Befestigungsanlagen der Akropolis stammen aus byzantinischer Zeit.

 
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
  Die Nekropolen weisen einige Besonderheiten auf. So konnten hier in den Fels geschlagene Rundostotheken (Ostothek > „Knochenkiste“) lokalisiert werden, wie sie in dieser Form bisher nur in den Nekropolen Trebennas zu finden sind.  
   
   
     
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
  Die Ruinen der antiken Stadt Trebenna liegen 22 km westsüdwestlich von Antalya bei den heutigen Orten Geyikbayırı / Çağlarca.
Sie erreichen die Stadt, indem Sie auf der D400 - aus Richtung Flughafen kommend, knapp zwei Kilometer nach dem großen Kreisverkehr mit dem Atatürk-Denkmal, nicht der D400 Richtung Kemer folgen, sondern geradeaus auf der 07-75, der Hürriyet Cad., weiterfahren.

Nach ca. 9 km biegen Sie im Zentrum der Ortschaft Bahtılı ab, Richtung Adamlar. Nach gut 4 km, in Hacısekililer Köyü, biegen Sie rechts ab, Richtung Geyikbayırı und Çağlarca. Die Straße ist ausgeschildert. Nach dem Passieren der Steilwände am Josito-Camp umrundet man das Dorf Geyikbayırı. Im Scheitelpunkt einer Spitzkehre zweigen 2 Straßen ab. Die linke, abwärts führende, schmale Straße war im Oktober 2013 mit einem kleinen blauen Wegweiser " Başkoz " ausgeschildert.

Dieser Straße folgen Sie in den Wald hinein. Nach ca. 2,5 km zweigt linker Hand an einem runden Beton-Strommast ein Weg ab. Dieser Weg führt nach etwa 1 km zu den Ruinen der antiken Stadt Trebenna. Er ist mit Vorsicht und etwas fahrerischen Können mit einem normalen PKW befahrbar.

Koordinaten: 36°51'56.2"N 30°28'33.9"E