Home

Ausflüge mit Sauerstoff
Reisen mit Sauerstoff
interessante Links Prospektanforderung
Prospektdownload
Kontakt
Impressum
 

 

 

 

 
     
   Side Museum  
 


Side war in der Antike eine Großstadt, von der heute noch bedeutende Ruinen erhalten sind. Heute ist Side der beliebteste Urlaubsort an der türkischen Riviera.

Das antike Side liegt auf einer flachen Halbinsel mit Hafenanlagen an der Spitze. Es handelt sich um eine sehr alte Stadt, die zunächst von Griechen besiedelt wurde. Die bedeutendsten Ruinen stammen aus der römischen Epoche, dem 2. und 3. Jahrhundert. Weitere bedeutende Bauten entstanden, als Side im 5. oder 6. Jahrhundert Bischofssitz wurde. Die Stadt wurde vermutlich im 10. Jahrhundert verlassen. Ein Erdbeben zerstörte viele Bauwerke.
Die Halbinsel ist überbaut, so dass nur die Hafentherme und die Große Therme aus den Häusern hervorragen. Der nordöstliche Teil der antiken Stadtfläche ist von einer Düne überdeckt. Vom Apollon-Tempel wurden 5 Säulen wieder aufgerichtet und bilden aufgrund der exponierten Lage ein beliebtes Foto-Motiv.
Die Aquädukte Sides reichen vom Fluss Manavgat aus 30 km in die Stadt, von denen an verschiedenen Stellen noch zahlreiche Reste zu sehen sind. Auf der südlichen Hälfte des antiken Side liegt das Ende des 19. Jahrhunderts gegründete Fischerdorf Selimiye, das in den 1970er Jahren als Badeort entdeckt wurde und seitdem wie viele Orte an der Türkischen Riviera einen noch andauernden Aufschwung als Badeort erlebt. Der Ort Selimiye überbaut den südlichen Teil des antiken Side und bildet heute das Zentrum von Side. Beiderseits der Halbinsel liegen Sandstrände und dahinter zahlreiche Hotels für Urlaubsgäste.

Quelle: Wikipedia

Das archäologische Museum von Side ist in den spätrömischen Thermen gegenüber der Agora untergebracht. Der Bau stammt aus dem 5. Jahrhundert und war traditionell in das apodyterium (Umkleideraum), das caldarium, (Heißbaderaum), das tepidarium (ein Raum mit milder Hitze), das frigidarium, (Kaltbaderaum) sowie einem laconicum oder sudatorium, einem Schwitzraum, in dem eine trockene Hitze erzeugt wurde, unterteilt. Die Thermen waren einst fast vollständig mit Marmor verkleidet.

Im Museumsgarten sind die witterungsbeständigen Exponate, wie Sarkophage und Fragmente alter Friese u.ä. ausgestellt, während in den ehemaligen Baderäumen u.a. eine Statue der Siegesgöttin Nike, weitere kostbare Sarkophage sowie Kleinfunde wie Münzen, Schmuck und Statuetten ausgestellt sind.
Die Thermen wurden in frühchristlicher Zeit als Gräberhaus zweckentfremdet. Aus dieser Zeit stammen die beiden ausgestellten Skelette, von denen eines noch ein vollständiges Gebiss aufweist.

Das Archäologische Museum von Side kann sehr gut von Atemwegserkranken besucht werden. Die Zufahrtsstraße in die Altstadt hinein führt direkt am Museum vorbei. Man kann mit dem PKW bis oberhalb des Theaters fahren . Die rechts abzweigende Straße führt auf den bewachten, also kostenpflichtigen Parkplatz (siehe Foto). Die Parkgebühren sind erschwinglich.  Zum Museum geht man durch das alte Stadttor ein paar Meter zurück. Das Gelände fällt vom Parkplatz zum Museum leicht ab.